Freunde der Turnkunst kommen am Wochenende 14./15. Mai voll auf ihre Kosten, denn die vier Kunstturnstaffeln des Hellweg-Märkischen Turngaues sind diesmal zu Gast in Lipperode. 40 Mannschaften mit über 200 Aktiven, darunter mehrere ehemalige Landesligaturnerinnen, erwartet der ausrichtende Verein TV Lipperode 1977 e.V. zum zweiten und vorletzten Wettkampftag der Gauliga und der Gauklasse in der Jahnsporthalle an der Udener Straße. Exzellente Kürübungen und spannende Kämpfe sind daher garantiert.

Am Sonntag ab 9:30 Uhr fällt möglicherweise eine Vorentscheidung in der
Gauliga 1, der höchsten Liga des HMTGs. Hier geht die erste Mannschaft des TV Lipperode 1977 e.V. als Tabellenführer an den Start und will sich mit einem weiteren Sieg eine komfortable Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft schaffen. Auch die zweite Mannschaft des TVL, nur einen Platz hinter der Mannschaft der DJK Arminia Erwitte, wird ihren sechsten Platz verteidigen wollen. Ab 13:30 Uhr wird in der Gauliga 2 um Punkte und Platzierungen gerungen.

Bereits am Samstag ab 8:30 Uhr gehen die Mannschaften der Gauklasse 1 an die Geräte. Auch hier grüßt der TV Lipperode 1977 e.V. mit der dritten Mannschaft von der Tabellenspitze. Mit am Start sind Mannschaften der heimischen Vereine SC DJK Lippstadt, DJK Arminia Erwitte und TUS Westfalia Anröchte. Am Nachmittag ab 13.30 Uhr kommen die Mannschaften der Gauklasse 2 zum Einsatz, darunter die vierte Mannschaft des TVL.

Endlich wird das Wetter wieder wärmer! Wir vom Lippstädter Rollsport e.V. haben deshalb jetzt wieder unsere Skatekurse gestartet. immer Mittwochs um 18 Uhr helfen unsere Trainer dir neue Tricks und Skills zu lernen. Ob du totaler Anfänger bist oder bereits Erfahrungen auf dem Skateboard gesammelt hast spielt keine Rolle. Wenn du Lust hast mal vorbei zu schnuppern dann komm zu den trainingszeiten zum Skatepark am Jahnplatz (Bei schlechtem Wetter müssen die Kurse leider ausfallen, mehr Infos findet Ihr dann immer rechtzeitig auf Instagram @lippstaedter_rollsport_e.v )

Für die vier sechsten Klassen der Gesamtschule Lippstadt fanden im Rahmen des Sexualkundeunterrichtes in der Woche vor den Osterferien Projekttage statt. Um den Kindern in dieser Zeit einen Einblick in die verschiedenen Angebote des Judo-Sportvereins Lippstadt e. V. zu ermöglichen, haben sich insgesamt vier Trainer aus vier Abteilungen bereit erklärt, mit den Kindern ein Trainingsprogramm zu absolvieren.

Jede Klasse nahm an zwei Angeboten teil. Im “aktiven” Teil erhielten die Kinder einen Einblick in die Abteilungen Judo, Kickboxen und Capoeira. Sie lernten die Vielfalt der verschiedenen Bewegungsabläufe kennen und auch, dass Kampfsport kein aggressiver Sport ist, sondern den Budowerten folgt. Vermittelt wurden den Kindern unter anderem die Werte Respekt, Selbstbeherrschung, Ernsthaftigkeit, Teamarbeit, etc. Sie lernten, wie unangenehm zu große Nähe sein kann, aber auch wie man richtig auf eine Pratze schlägt.

In einem Auszug aus dem Gewaltpräventionsprogramm “Nicht-mit-mir!” des Deutschen JuJutsu Verbandes vermittelte der lizenzierte Kursleiter aus der Abteilung JuJutsu den Kindern im “theoretischen” Teil unter anderem, dass man einen bösen Menschen nicht am Aussehen erkennen kann. Auch wurden die verschiedenen Arten von Gewalt besprochen und an praktischen Beispielen diskutiert. Die Kinder nahmen sehr rege an dem Angebot teil und sowohl Jungen als auch Mädchen brachten ihre Meinungen und Erfahrungen in die Gespräche ein, wodurch ein sehr intensives, angenehmes Lernen möglich war.

Diese beiden Trainingsteile verknüpften die wesentlichen Aspekte des Kampfsports in der Beurteilung von unangenehmen Situationen, Handlungsmöglichkeiten und dem gemeinsamen Training. Die Schülerinnen und Schüler aber auch die Lehrerinnen und Lehrer zeigten sich interessiert und hatten sichtbare Freude an dem Programm. Auch für die vier Trainer war die Aktion ein voller Erfolg.

An den internationalen Wochen gegen Rassismus 2022 beteiligt sich das Land NRW mit der Aktion “Pink gegen Rassismus”.
Auch der Judo-Sportverein Lippstadt e. V. beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen daran.

In der Gruppe der jüngsten Vereinsmitglieder “Spielerisch Mutig” war Rassismus noch nie ein Problem. Seit bestehen der Gruppe sind immer mehr Nationalitäten hinzu gekommen, so dass dort inzwischen Kinder mit deutschen, russischen, ukrainischen, polnischen, indischen, italienischen, griechischen, armenischen, eritischen, finnischen, englischen, marokkanischen und rumänischen Wurzeln miteinander spielen, trainieren und Spaß haben.

Bei uns ist Vielfalt kein Problem, Ausgrenzung dagegen schon. Zusammenhalt ist uns wichtig. Auch für weitere Werte stehen nicht nur wir im Judo-Sportverein, sondern auch die Verbände unserer Sportarten.
Mehr Hintergründe, Initiatoren und weitere Informationen finden sich unter www.pinkgegenrassismus.de und der Seite des Kreissportbundes Soest.

Die Kinder der Gruppe “Spielerisch Mutig” staunten nicht schlecht, als sie am Freitag die Halle betraten. Der Leiter, Frank Sauer hatte für die Kinder eine „kleine“ Überraschung aufgebaut. Hierzu nutzte er nahezu alle vorhandenen Großgeräte der Halle, um für die Kinder eine vielfältige Kletter- und Bewegungslandschaft zu erstellen.

Die Kinder konnten es kaum erwarten, alle Angebote ausgiebig zu testen. Mutig ging es in die Höhe. Wie im Flug verging die Trainingsstunde. Die Kinder waren dermaßen begeistert, dass sie fragten „Frank, wann spielen wir wieder so?“.

In dieser Gruppe des Judo-Sportvereins Lippstadt e. V., wird durch die vielfältige sportliche Bewegung auch die Koordination und Motorik der Kinder gefördert.

Nach über einem Jahr Vorbereitung, die im Lockdown auch online erfolgte, absolvierten jetzt acht Kinder der Gruppe Spielerisch Mutig erfolgreich ihre erste Prüfung. Die Eltern der 6 bis 7-jährigen gaben den nötigen Rückhalt und Prüfer Achim Baum sorgte für eine kindgerechte Atmosphäre. In rund 90 Minuten zeigten die Jüngsten alles, was sie bislang gelernt haben. Von den Bewegungsformen, über Hebel, bis hin zu den Haltetechniken.

Voller Stolz nahmen Bastian Bottenbruch, Victor Camardella, Evelyn Dirks, Elias Herter, Daniel Kalmbach, Mila Kruse, Lennard Stichling und Hiyab Tesfahans ihre Urkunden entgegen. Für den bislang weißen Gürtel, bekamen sie sogar noch einen Aufnäher.

Sehr zufrieden waren auch die Trainer Frank Sauer, Eve Nienaber und Fabian Kutzner.

Dreifachsporthalle am Jahnplatz fertiggestellt

Lippstadt. Der Ball ist im Korb: Mit einem Treffer in den Basketballkorb weihte Bürgermeister Arne Moritz die neue Dreifachsporthalle am Jahnplatz am vergangenen Freitag offiziell ein. Zuvor hatte bereits Architekt Christian Eling dem Bürgermeister einen sogenannten Schlussstein für die neue Sporthalle am Evangelischen Gymnasium überreicht. Beide bedankten sich in ihren Ansprachen für die gute Zusammenarbeit und Planung mit allen Beteiligten.

Neben dem Bürgermeister nutzen auch gleich zwei Gruppen die neue Turnhalle während der Eröffnung für sportliche Zwecke: Die Turnerinnen des TV Lipperode und die Lippstädter „Hummingbird Cheerleader“ zeigten ihr Können und ernten von den Besucherinnen und Besuchern von den Tribünen dafür viel Applaus. Anschließend konnten alle gemeinsam die Turnhalle im Detail besichtigen – inklusive Kletterwand, Schulungsraum, Umkleidekabinen und Technik.

Bürgermeister Arne Moritz freute sich über die fertige Turnhalle: „Für die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Gymnasium und auch für die Lippstädter Vereine ist die neue Sporthalle ein echter Gewinn. Ich freue mich schon darauf, wenn hier in Zukunft sportliche Wettkämpfe stattfinden.“

Hintergrund

Die neue Dreifachsporthalle entstand nach einem Entwurf des Lippstädter Büros ELING architekten, die den Architekturwettbewerb seinerzeit für sich entschieden hatten. Dabei stach der Entwurf neben einer überzeugenden funktionalen Ausgestaltung des Gebäudes auch durch die städtebauliche Einbindung der neuen Sporthalle in das Jahnplatzgelände hervor, die unter anderem durch eine Freitreppe erreicht wird. Das Kooperationsprojekt von Evangelischer Kirche und Stadt Lippstadt mit einem finanziellen Gesamtvolumen von 6,5 Millionen Euro hat Platz für insgesamt 600 Sportler und Zuschauer und bietet damit mehr Möglichkeiten für Schulen und Vereine.

Der Kreissportbund Soest hat für die Monate Juli und August 2021 das Projekt “Sport im Park” organisiert.
https://www.ksb-soest.de/themen/sport-im-park
In Lippstadt nimmt unter anderem der JSV Lippstadt e. V. mit seinen verschiedenen Abteilungen an dem Projekt teil.

Auch Spielerisch Mutig wird sein Programm für Kinder im Alter von etwa 5-7 Jahre kostenlos anbieten.
Vom 31.07. – 28.08. wird das Training jeden Samstag von 10:00 – 11:00 Uhr hinter dem Kinderspielplatz auf dem Jahnplatz stattfinden.
Ob Vereinsmitglied oder nicht – jedes Kind, dass etwa 5-7 Jahre alt ist, darf teilnehmen.

Seit dem 11.06.2021 trainieren unsere Lichtschützen wieder.

Wie das aussieht? Seht selbst und kommt zu einem Schnuppertraining.

Im November wurde unser neustes Obstacle eingeweiht: die Erweiterung der großen Bank am Eingang. Damit ist die geplante Bank über den ganzen Hügel realisiert worden. Endlich kriegen wir also auch Schwung für die Pyra und das Toprail! Im Zuge der Bauarbeiten wurde gleich auch der Versatz an der Regenrinne ausgebessert. Jetzt lässt sich die Ecke also richtig schön fahren. Wir sagen Danke an Klaus Böhm, Dirk Lücke und die Jan!

ACHTUNG!
Wenn du jetzt auf den Button klickst, dann verlässt du unsere Kinderseite!

Hallo, wir sind Deine Sportchecker!
Sollen wir zusammen herausfinden, welche Sportart zu Dir passen könnte?